Aufgaben des BFZ

Sonderpädagogisches Beratungs - und Förderzentrum an der Astrid-Lindgren-Schule

 

Zu dem Team der Fridtjof-Nansen-Schule gehören auch zwei    Kollegen des sonderpädagogischen Beratungs- und Förderzentrums (BFZ):

 

Sarah Trenkner

und Julia Grebe


Die Arbeit des BFZ gilt als präventive Maßnahme. Schüler und
Schülerinnen mit Problemen in den Bereichen Lernen, Sprache
sowie in der emotionalen und sozialen Entwicklung sollen
unterstützt werden, damit sie weiterhin den Lernzielen ihrer
Schule folgen können und in ihrem Lebensumfeld stabilisiert
werden.

 

Die Aufgaben der BFZ-Kollegen an der Fridtjof-Nansen-Schule sind:

 

- Beratung der Grundschulkollegen und - kolleginnen und der
Eltern bei Kindern mit Besonderheiten

 

- präventive Unterstützung von SchülerInnen mit
Teilleistungsschwierigkeiten oder allgemeinen Schwierigkeiten
im Lernen, Verhalten oder in der Sprachentwicklung

 

- Durchführung von unterstützenden Fördermaßnahmen (im
Unterricht, in Kleingruppen sowie im Einzelkontakt) in
Mathematik und Deutsch sowie zur Schulung der Konzentration, Motorik und Wahrnehmung

 

- Koordination von Unterstützungssystemen (Jugendamt,
Erziehungsberatungsstellen, Fachärzten, Therapeuten,
überregionales BFZ,...)

 

- Diagnostik von Lernausgangslagen (Intelligenz, mathematische Kenntnisse, Lese- und Schreibfähigkeiten, motorische
Voraussetzungen,...)

 

- allgemeine und individuelle Unterstützung bei der Anfertigung von Förderplänen und der Anwendung des Nachteilsausgleiches

 

- Beratung über Lehr- und Lernmittel

 

- Schullaufbahnberatung